Januar 28, 2010

Today in *headdesk*

Posted in Erleben um 8:15 pm von deadra

Fröhliche (für alle außer mir) Latein-Nachhilfestunde mit 2 ahnungslosen Langlateiner-Kichererbsen im 1. Lernjahr.

Weil mir das Kämpfen gegen die Deklinationen („Neeeein, das ist ganz sicher nicht die dritte Person Mehrzahl. Das ist ein Substantiv.“) zu furstrierend war, hab‘ ich sie zum Übersetzen gezwungen. Wir haben also ihr Lateinbuch aufgeschlagen und Texte übersetzt, die (dem Gekritzel auf der Seite nach zu urteilen) bereits einigermaßen bekannt waren. Auch das war natürlich frustrierend und furchtbar.

Aber schlechtes Übersetzen ohne Grammatik-kenntnisse war nach kurzer Zeit noch das kleinste meiner Leiden.
In dem Text gingen Markus und Julia nämlich in ein Einkaufszentrum (emporium), und fuhren mit der Rolltreppe (scalae versatilae) in die Bekleidungsabteilung, wo Markus Hosen von Diesel und Levi’s (societas Diseliana/Levina) anprobiert hat. Danach gingen Markus und Julia einen Magnus Maccus essen, und meine Stirn kam in abrupten Kontakt mit der Tischplatte.

3 Kommentare »

  1. kalafudra said,

    O_o

    Jaja, wie ich noch jung war, da waren die Lateinbücher noch gscheit…

  2. abstrakt said,

    Ernsthaft?? Ja, das muss wahr sein, weil so eine Absurdität hättest du dir ja nicht einfach ausgedacht, auf sowas kommt ein normal denkender Mensch ja gar nicht.
    Wenn das der Latein-Unterricht von heute ist, dann bin ich auch dafür, dass Latein abgeschafft wird. (Wenn der Unterricht so ist, wie er gehört, bin ich natürlich dagegen, dass er abgeschafft wird.)
    Das ist ja komplett vertrottelt! Wer schreibt bitte so ein Lehrbuch? Der Typ gehört in die Arena, mit hungrigen Löwen, aber sofort.
    Ich fand meine Lehrbuchgeschichten damals interessant (ja, ok, zumidest teilweise ;), hatte Via Nova), eben weil sie das damalige Leben in einfacher Form erzählt haben. Aber für so einen Schmarren kann sich ja kein Schüler interessieren. Weil die, die nur Shoppen und Markenklamotten im Hirn haben, denen ist auch mit „societas Diseliana“ kein Interesse zu entlocken. Und denen, die ein prinzipielles Interesse für Latein hätten, denen wirds mit solchen Texten wieder ausgetrieben.
    Quo vadis, munde?

  3. L said,

    O tempora, o mores!
    Unsere Lateinbücher haben auch im alten Rom gespielt. Das ist doch das, was Lateinunterricht ausmaht: DIe Kultur kennenlernen, die auch die unsere geformt hat.
    Biggus Macus erinnert mich an Biggus Diggus.

    abstrakt: Der Typ gehört in die Arena, mit hungrigen Löwen, aber sofort. *Krinns*


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: