März 20, 2007

Posted in Erleben um 10:20 pm von deadra

Wow.
Freitag Abend war im Haus „Performance Night“ – wer also Lust hatte irgendetwas zu performen, dem wurde eine Bühne geboten.
Ich werde wohl demnächst Fotos posten. (Und ihr wollt Fotos, glaubt mir.)
Bis dahin nur soviel:
1. Es ist ein seltsames Gefühl, wenn man einem Mann den eigenen BH anzieht.
2. „My vagina is angry. It needs to talk. It wants to talk about all this shit.“
3. „In my church, we don’t believe in Mormons.“

Samstag und Sonntag hab‘ ich größtenteils verschlafen, und gestern war auch nicht sonderlich ereignisreich.
Die „Nachmittagsprofessoren“ sind ein österreichisches Ehepaar, die ihr eigenes Friedensinstitut auf der Basis des Evangeliums nach Johan Galtung gegründet haben.
Wir haben also diese Woche noch einmal Galtung – nur dieses Mal endlich praxisbezogen, und sogar mit ein paar Kritikpunkten. („hit-and-run“-mediation ^__^)
Sie haben alle beide einen sehr coolen österreichischen Akzent, allerdings redet sie weit mehr, daher fallen mir bei ihr auch mehr witzige Eigenheiten auf. Wenn ich dazu dann noch müde bin, dann ist das recht lustig. Wenn sie Sachen dann so falsch ausspricht, dass sie wie andere englische Worte klingen, dann stell ich mir das halt bildlich vor. („Conflict parties can go to the Kurts for a decision.“ – Kathrin sieht einen Tisch mit Kurt Cobain, Kurt Russell,…)

Das Zitat des heutigen Vormittagskurses (Democratization): „When I was once invited for dinner at the house of a colleague in Pakistan, I brought my wife, who happens to be a woman, …“
Der Prof ist überhaupt sehr cool. Er lebt seit den ’70ern in Asien, wohnt und arbeitet in Japan, und nimmt jede Frage mit einem richtig authentischen „Hai!“ zur Kenntnis. Sehr süß.

Und heute abend (es ist übrigens, für diejenigen, die den Überblick verloren haben, iranisches Silvester – Norooz), haben Cary und ich uns todesmutig in das Abenteuer Erdbeerknödel gestürzt.
Unsere Zwischenzeit von etwa 2 1/2 Stunden (kein Scherz) lässt zwar gewaltig zu wünschen übrig, aber unserem letztendlichen Triumpf tat das keinen Abbruch. Die Knödel waren ein voller Erfolg! (bei 100% der Testpersonen)
(Sandis Gesicht allein wäre es schon wert gewesen…sie sieht mich Teig umrühren und fragt was ich mache. – „I’m cooking with Cary.“ „…??…Ahhhh, you mean KAREN. I thought you said Cary, but that would just be weird.“ … ^^)

3 Kommentare »

  1. L said,

    quote: „Es ist ein seltsames Gefühl, wenn man einem Mann den eigenen BH anzieht.“

    *will den Skandal genauer erfahren*
    *und die fotographische Dokumentation*

  2. kalafudra said,

    Ich warte auch schon sehr gespannt auf Fotos…

  3. marion said,

    1. Es ist ein seltsames Gefühl, wenn man einem Mann den eigenen BH anzieht.

    es ist ein auch ein seltsames gefühl das zu lesen….wenns die schwester schreibt:D


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: