Januar 10, 2006

Details

Posted in Erleben um 1:16 pm von deadra

Tja, da bin ich also wieder.

Sonntag war, gelinde gesagt, eine Odyssee.
Bis Heathrow war ja noch alles wunderbar. London war kalt, windig und verregnet, es hat fast eine halbe Stunde gedauert, bis mein (sehr nasser) Koffer mir endlich auf dem Foerderband entgegenkam.
Auf der Fahrt nach Kings Cross standen mir zwei offizielle Mormonen-Missionare gegenueber. (Ich kenn mich da nicht so aus, aber soweit ich weiss, muessen die das eine zeitlang machen, solang sie jung sind.) Irgendwie waren sie herzig, so richtig im Anzug, und mit Namensschildchen am Revers. Eine Frage – warum heissen die „Elder …“ wenn sie doch noch ganz jung sind? Naja, egal. Es war mir sehr unangenehm, weil mich der eine immer wieder angeschaut hat als wuerde er sich ueberlegen ob er nicht versuchen sollte mich zu erretten. Und dann sind wir auch noch in Covent Garden etwas laenger stehen geblieben, und das direkt neben einem grossen „Brokeback Mountain“-Plakat. Ich hab ploetzlich nur noch „Angels in America“ im Kopf gehabt. („In my religion, we don’t believe in homosexuals.“ – „In my religion, we don’t believe in Mormons.“ ^_^)

Fazit der restlichen Reise:

King’s Cross hat jedes Mal, wenn ich hinkomme, mehr Stiegen.
Schienenersatzverkehr ist bloed.
Peterborough ist ab jetzt mein meistgehasster Bahnhof.
Wagons koennen sich ueberraschend schnell mit Qualm fuellen, auch in fahrenden Zuegen.
Dafuer, dass sie’s erfunden haben, sind die Englaender eigentlich erbaermlich, wenn’s um Zuege geht. Die sollten alle miteinander mal auf Bildungsreise nach Daenemark.
Gelangweilte englische Kleinkinder sind furchtbar. Ganz, ganz furchtbar. Vielleicht ist die Warteschlange am abendlichen (leeren) Taxistand, im Nieselregen, mit zwei kleinen Rotzloeffeln, die dich und einander als „Bitch“, „Slut“ und „Little Shit“ bezeichnen ein Kreis der Hoelle, den Dante vergessen hat?

Habe dann die Nacht und den Montag damit verbracht, mir ein Essay ueber „Ethnic Conflict“ aus den Fingern zu saugen. Meine geniale These: „There is no such thing as ‚ethnic conflict‘.“ Calvin waere stolz auf mich. (Und wenn L. sich jetzt bemuessigt fuehlt mich fuer diese idiotische und uninformierte Idee zu schlagen, dann flehe ich um Gnade. Es ging um einen ganz spezifischen Zusammenhang.)

2 Kommentare »

  1. marion said,

    klingt nach spaß….will auch mal*g*
    naja…der zusammenhang würd mich interessieren….
    naja…dann noch viel spaß mit deinen aufsätzen…du schaffst das schon!!!

  2. le said,

    Also, wenn du mich mit L. meinst (was ich jetzt fast annehme, von wegen Studium), dann müsste ich dich echt darum bitten, dass du mir den Zusammenhang erklärst… Würde mich interessieren.

    Und ja, Mormonen müssen das machen. Und sie müssen es im Anzug machen. Und Elder, ist, soweit ich weiß, die normale Anrede (bin mir aber nicht hunderprozentig sicher).

    Ansonsten: Willkommen Dortheim!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: